25. Kreisdelegierten-versammlung


25. Kreisdelegiertenversammlung und Neuwahl des Vorstandes

In den letzten Julitagen fand die 25. Kreisdelegiertenversammlung der Volkssolidarität KV Nordsachsen statt. Der seit 2 Wahlperioden in der Funktion des Vorstandsvorsitzenden tätige Jens Frieß informierte in seinem Jahresbericht zur Vorstandsarbeit und zur Entwicklung des Kreisverbandes im abgelaufenen Jahr als ein forderndes und bewegtes Jahr. Der Verein ist gewachsen, seine Leistungen und Angebote wurden erweitert und werden gern angenommen. Die langjährige Revisorin, Frau Ilse Spiegler legte Rechenschaft. Der Wirtschaftsprüfer legte sein Augenmerk auf wichtige zahlenmäßige Entwicklungen und informierte über die Erteilung eines uneingeschränkten Bestätigungsvermerkes für den Jahresabschluss 2016. Den Delegierten oblag nach den ausführlichen Berichten und einer kurzen Nachfragerunde die Beschlussfassung zur Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2016. Dies geschah einstimmig.

Es gehört zu schönen Tradition stellvertretend für die mehr als 140 ehrenamtlich Engagierten im Verein Auszeichnungen vorzunehmen. Die Namen bleiben bis zur Veranstaltung geheim. Frau Katrin Limmer erhielt so zur großen eigenen Überraschung für ihr engagiertes ehrenamtliches Wirken die Bronzene Solidaritätsnadel der Volkssolidarität.

Mit der diesjährigen Kreisdelegiertenversammlung endete die vierjährige Amtsperiode des Vorstandes. Zur Neuwahl stellten sich erfahrene Vorstandsmitgliedern als auch eine neue Kandidatin sowie eine Kandidatin für die Aufgaben des Revisors. Die Wahl fiel überzeugend aus. Herr Jens Frieß wurde für eine dritte Amtsperiode für die Aufgabe des Vorstandsvorsitzenden das Vertrauen ausgesprochen, ebenso für Frau Annemarie Stieg, Frau Angela Mörz, Herrn Eduard Missale und Herrn Gerd Baumgärtel. Das Amt der Revisorin geht einstimmig an Frau Carmen Ohme über. Mit Dank und Applaus wurden die Vorstandsmitglieder aus ihren Aufgaben verabschiedet, die sich nicht mehr zur Wahl stellten. Frau Annemarie Steinberger und Frau Edith Wojatzki erhielten in Anerkennung ihrer langjährigen Vorstandsarbeit die Silberne Ehrennadel der Volkssolidarität“ – eine der höchsten Auszeichnungen des Verbandes.

Die neue Amtsperiode bis 2021 wird nicht weniger bewegt und anspruchsvoll für alle – das Haupt- und Ehrenamt gleichermaßen. Der „alte und neue“ Vorsitzende dankte allen, die zum Erfolg und zum Ansehen des Vereins beitragen und versprach, sich mit allen Vorstandsmitgliedern gemeinsam für die Stabilität und das weitere Wachsen des Vereins einzusetzen.

 

verabschiedeter Vorstand

neuer Vorstand